Notebook, Ultrabook, Tablet, Convertible?

von Sonntag, 7. Juni 2015Hardware

Was war es vor 20 Jahren einfach: Wer einen Computer wollte, konnte sich zwar zwischen verschiedenen Herstellern und Arten entscheiden, aber er stand nicht vor der Frage, welche Geräteklasse er wählen sollte. Okay, vielleicht kam die Frage auf, ob es statt eines Desktop-PCs lieber ein Notebook sein sollte. Allerdings waren die Notebooks von 1995 keine echte Alternative zum Desktop-Computer.

Heute greifen Verbraucher eher zu Notebooks als zu Desktop-Computern, aber tragbare Computer gibt es inzwischen in vielen Formen. Während ein Ultrabook ja auch nur eine Art von Notebook ist, handelt es sich bei einem Tablet dann doch um eine andere Geräteklasse. Die Grenzen verschwimmen allerdings mehr und mehr, eine gute Kombination aus Tablet und Tastatur beispielsweise kann eine gute Alternative zu kleinen Notebooks sein.

Mein Rat für die Gerätewahl: Nicht nur an den nächsten Kauf denken, sondern überlegen, welcher Gerätemix für Euch die beste Lösung ist. Wer ein Ultrabook kauft, gewinnt mit dem Kauf eines Windows-Tablets mit guter Tastatur nicht viel dazu. Und wer ein Phablet hat, kann auf ein kleines Tablet eventuell gut verzichten. Ein einziges Gerät deckt nicht alle Bedürfnisse ab, aber wer sinnvoll kombiniert, muss sich nicht um unnötig viele einzelne Geräte kümmern.

teltarif-Logo | Bild: www.teltarif.de

teltarif-Logo | Bild: www.teltarif.de

 

Einen Überblick zu Notebook, Ultrabook, Tablet und Convertible geben die Experten von teltarif.de In einer Presseinfo heißt es:

>>Inzwischen gibt es im mobilen Bereich eine Reihe unterschiedlicher Geräteklassen für verschiedene Nutzungsszenarien. Doch für welche Nutzer eignet sich ein Notebook, Ultrabook, Tablet oder Convertible? Marie-Anne Winter vom Onlinemagazin teltarif.de erklärt: „Ein Notebook bietet häufig eine gute Ausstattung zum vergleichsweise günstigen Preis mit viel Speicherplatz, hoher Leistung, zahlreichen Anschlüssen und größeren Displaydiagonalen.“ Jedoch eignet sich ein klassisches Notebook nicht für Verbraucher, die ihr Gerät oft am gleichen Ort nutzen und viel Speicher und Rechenleistung – etwa für Video- oder Bildbearbeitung – benötigen. Hierfür gibt es besser ausgestattete Modelle mit bis zu 20 Zoll Displaydiagonale.

Für Verbraucher, die ein ausdauerndes Gerät mit gleichzeitig geringem Gewicht bevorzugen, kann ein Ultrabook infrage kommen: In dieses muss aber deutlich mehr investiert werden als in einen klassischen Laptop. Ultrabooks eignen sich unter anderem für allgemeine PC-Anwendungen, allerdings fehlt oft ein optisches Laufwerk und es sind weniger Anschlüsse für Peripheriegeräte vorhanden. „Anspruchsvolle Spieler oder Multimedia-Freaks werden mit einem Ultrabook vermutlich nicht zufrieden sein. Nutzer, die ein handliches und ausdauerndes Gerät brauchen, dagegen schon“, so Winter. Verbraucher, die ein Mobilgerät zur Unterhaltung verwenden wollen, können Tablets in Betracht ziehen: Sie sind flacher und leichter als Ultrabooks und häufig auch günstiger. Jedoch greifen in diesem Fall viele Interessenten auf Smartphones mit großen Displays zurück, wie auch Winter weiß: „Viele Nutzer verwenden inzwischen lieber ein großes Smartphone – dieses bietet im Grunde den gleichen Funktionsumfang wie ein Tablet-PC und ist dabei noch handlicher.“

Nutzer, die mehrere Geräte in einem möchten, können ebenfalls fündig werden: Inzwischen gibt es mit Convertibles noch eine weitere Bauform für Mobilgeräte, die einige Nachteile eines Tablets ausgleichen sollen. „Die 2-in-1-Geräte können sowohl als Tablet als auch als klassischer Laptop bzw. PC-Ersatz genutzt werden“, führt Winter aus. Je nach Modell können die Verbraucher das Display von der Tastatur-Einheit lösen, drehen oder umklappen. Allerdings sind diese Geräte dann wieder dicker, schwerer und teurer als ein Tablet. Winter merkt an: „Nicht zuletzt ist alles auch eine Preisfrage: Wer viel unterwegs ist und dabei mit seinem Gerät arbeiten möchte, ist auch eher bereit, ein paar Hunderter mehr in einen mobilen Rechner zu investieren.“<<

Mehr Informationen hat das Portal unter www.teltarif.de/kaufberatung-mobilgeraete bereitgestellt.

Autor Oliver Springer

...kommt bald!

Weitere Beiträge von Oliver Springer

Schreib einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Du die Website weiter nutzt, stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Bitte beachte unsere Informationen zum Datenschutz! Link zum Datenschutzhinweis

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen