Testbericht BeatStep

von Sonntag, 25. Oktober 2015Software

Das Musik-Tool BeatStep ist eine kostenpflichtige App für professionelle Groupfitnesstrainern und Hobbysportler, die mit Musik trainieren. Die App ist für iOS (Apple) und Android OS erhältlich. Getestet wurde die App auf einem Acer Iconia A1 840FHD Android-Tablet. Entwickelt wurde die App von dem deutschen Programmierer Daniel Schroth.

BeatStep | Screenshot: Redaktion

BeatStep | Screenshot: Redaktion

Es können Wiedergabelisten erstellt, Alben und einzelne Titel in einer vorab eingestellten BPM-Zahl wiedergegeben werden. Die Songs lassen sich jederzeit pitchen, also schneller oder langsamer abspielen. Die App ist ein Arbeitsmittel für Kursleiter und anspruchsvolle Hobbysportler, die musikalisch gut vorbereitet sein wollen.

Zu den Funktionen der App gehören unterbrechungsfreie Wiedergabe, Crossfades, Pitch-Funktion (50 bis 205 BPM) und eine automatische BPM-Erkennung. Das störende Wechseln von CDs während eines Kurses entfällt damit. Gleichzeitig spart man Zeit.

Gekauft haben wir die App BeatStep im Google Play Store im Rahmen einer Aktion für 5,99 Euro, der reguläre Preis beträgt stolze 12,99 Euro.

BeatStep | Screenshot: Redaktion

BeatStep | Screenshot: Redaktion

Benutzeroberfläche und Bedienung

Die Benutzeroberfläche von BeatStep wurde grafisch relativ aufwändig gestaltet. Trotzdem liegt der Fokus klar auf den Funktionen. Im Header zeigt sich das Logo, eine Laufzeituhr, die Music Library und ein Optionsmenü. Der Hauptbereich wird von der Playlist dominiert und eine Zeile darunter werden die BPM-Zahl sowie ein Fortschrittsbalken angezeigt. Der Footer beinhaltet einen Equalizer, einen Abspielbutton und einen Vor-/Zurück-Button. Bei der BPM-Anzeige kann zwischen prozentualer Anzeige und BPM-Schlagzahl gewählt werden. In der Playlist wird neben jedem Titel die BPM-Zahl angezeigt, die mit einem Klick auf den BPM-Button erhöht oder verlangsamt werden kann.

BeatStep | Screenshot: Redaktion

BeatStep | Screenshot: Redaktion

Playlist erstellen mit BeatStep

Die Erstellung einer Playlist gestaltet sich bei BeatStep ein wenig kompliziert. Im ersten Schritt wird auf „Music Library“ geklickt, dann auf „Replace current Songs“ (bestehende Songs ersetzen) oder „Append to Playlist“ (Zur Playlist hinzufügen) getippt. In beiden Fällen erscheint im nächsten Fenster die Musikbibliothek.

Die Musikbibliothek wurde in Titles, Albums, Artists und Playlists aufgeteilt. Mit einem Klick auf das Kästchen neben einem Songtitel wird der ausgewählte Song zur Playlist hinzugefügt. Nach der Auswahl einiger Songs ist die Playlist fertig und die Gesamtspielzeit wird im Header angezeigt. Die Playlist kann über das Optionsmenü unter „Playlist Options“ nun durch einen Klick auf „Save Playlist“ mit einem individuellen Namen gespeichert werden.

BeatStep | Screenshot: Redaktion

BeatStep | Screenshot: Redaktion

Die BPM-Zahl kann zu jedem Song individuell eingestellt werden, was sich vor allem dann anbietet, wenn unterschiedliche Tanzstile (etwa bei einem Zumba-Kurs) oder unterschiedliche Übungen eingeplant sind. Der Equalizer erlaubt es, Songs noch genauer den eigenen Bedürfnissen anzupassen. Ein Klick auf den Info-Button neben dem Songtitel führt zu einem Untermenü, wo der BPM-Takt durch „Tappen“ eingestellt werden kann.

Im Optionsmenü stehen die Punkte „Single Play“, „Skip Silence“, „Playlist Options“ und „Edit“ zur Auswahl. Die Funktion „Skip Silence“ führt zum Punkt „Crossfading“. Das Crossfading sorgt für eine kurze oder lange Pause zwischen den einzelnen abgespielten Songs. Bei aktiviertem Single Play-Modus pausiert die Wiedergabe automatisch und das nächste Lied läuft erst nach einem Klick auf den Abspiel-Button.

BeatStep | Screenshot: Redaktion

BeatStep | Screenshot: Redaktion

Fazit im Test von BeatStep

Die App BeatStep hat uns im Test überzeugt, vor allem die Möglichkeit zu Veränderung der BPM-Zahl gefällt uns gut. Die Erstellung einer Playlist ist unserer Meinung nach zu kompliziert gelöst und sollte vereinfacht werden. Zu viele Schritte sind erforderlich, bis eine Playlist fertig ist.

Links

BeatStep im Google Play Store

http://www.novissimus.com

Schreib einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Du die Website weiter nutzt, stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Bitte beachte unsere Informationen zum Datenschutz! Link zum Datenschutzhinweis

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen